Wer ist online  

Aktuell sind 40 Gäste und keine Mitglieder online

   

Clever Dog Lab Welpentests (6 Wochen alt)  logo cleverdoglab



Dieser Test dient zur Bestimmung des Charakters zu diesem Zeitpunkt (angeborenes Temperament + durch Erfahrung beeinflusstes Verhalten). Es ist zu beachten, dass sich die Welpen in einer Phase sehr rascher Entwicklung befinden und sich der Charakter auch später mit Erfahrungen weiter verändern kann.
Der Test besteht aus sieben Teilen: Explorationsverhalten, soziale Orientierung, Problemlösungsverhalten, Reaktion auf Körperkontrolle durch den Menschen, Schreckreaktion, Selbstschutzverhalten (Vorsichtigkeit) und Schmerzempfindlichkeit.
Explorationsverhalten:
Der Welpe wird in einen unbekannten Raum gebracht und darf ihn für 2 Minuten ohne Beeinflussung durch Menschen erkunden. Später bietet die Testperson dem Welpen ein bekanntes und ein unbekanntes Spielzeug zum Spielen an. Schließlich werden die Welpen auch noch mit einem eigenartigen neuen Objekt (einer „wandernden Papiertüte“) konfrontiert, und die Reaktionen werden beobachtet.
Soziale Orientierung:
Nach 2 Minuten geht die dem Welpen unbekannte Testperson in die Hocke und lockt den Welpen. Die Art der Kontaktaufnahme wird beobachtet. Die Testperson fordert den Welpen dann mit einem bekannten und einem unbekannten Spielzeug zum Spiel auf. Hierbei wird neben der Motivation auch beobachtet, ob der Welpe bereit ist, das Spielzeug zur Testperson zu apportieren, damit an der Testperson vorbei läuft, oder es lieber vor ihr in Sicherheit bringt, um alleine damit zu spielen. Schließlich geht die Testperson im Raum auf und ab und lockt dabei den Welpen. Die Bereitschaft des Welpen, der Testperson zu folgen, sowie ob der Welpe dabei die Bewegungen der Testperson eher einschränkt oder ihr eher nachläuft werden notiert.
Problemlösungsverhalten:
Die Aufgabe des Welpen besteht darin, Wurst von unter einem umgestülpten durchsichtigen Plastikbecher zu erlangen. Die Motivation des Welpen, Zeit bis er eine Lösung findet, und Lösungsstrategien bei dreimaliger Wiederholung werden beobachtet.
Reaktion auf Körperkontrolle durch Menschen:
Die Testperson dreht den Welpen für 30s auf den Rücken. Anschließend streichelt sie den Welpen am ganzen Körper kräftig und kontrolliert Zähne, Pfoten und Ohren (typisch z.B. für tierärztliche Untersuchungen). Danach hält die Testperson den Welpen hoch und starrt ihm 30s lang in die Augen. Die Reaktionen des Welpen werden notiert.
Schreckreaktion:
In ca. 3-4 m Abstand vom Welpen wird ein Luftballon zerplatzt und die Reaktion des Welpen wird beobachtet. Anschließend fordert die Testperson den Welpen zum Spielen auf.
Selbstschutzverhalten (Vorsichtigkeit):
Der Welpe wird auf einen Tisch mit Spielzeugen am Rand gesetzt. Die Körpersprache des Welpen und ob er zum Rand geht, hinabschaut, mit den Spielsachen spielt, oder sogar springen will, wird beobachtet.
Schmerzempfindlichkeit:
Die Reaktion des Welpen auf einen kurzen Schmerzimpuls (Kneifen der Kniefalte auf beiden Seiten) wird beobachtet.